Posted on

Autoindustrie: Zulieferer Hella macht weniger Umsatz und Gewinn

Share
Hella-Werk in Lippstadt

Dem Zulieferer macht die Autoflaute zu schaffen.



(Foto: dpa)

Lippstadt Der Licht- und Elektronikspezialist Hella hat die maue Autokonjunktur im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahrs deutlich zu spüren bekommen. Im Zeitraum von Juni bis Ende August ging der Umsatz des Autozulieferers im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 1,57 Milliarden Euro zurück, wie das MDax-Unternehmen am Donnerstag im nordrhein-westfälischen Lippstadt mitteilte.

Das operative Ergebnis (Ebit) sackte um 15,6 Prozent auf 113 Millionen Euro ab. Vor allem die weiter rückläufige Fahrzeugproduktion bereitete Hella Sorgen.

Konzernchef Rolf Breidenbach sprach von einem herausfordernden Quartal. „Es war der erwartet schwierige Start in das neue Geschäftsjahr“, befand Breidenbach, der nach einer schwächeren zweiten Jahreshälfte bereits pessimistischer in die Zukunft geblickt hatte.

Ungeachtet dessen bestätigte Hella seine Jahresprognose. Demnach erwartet der Zulieferer weiterhin einen Umsatz von 6,5 bis 7 Milliarden Euro sowie eine um Restrukturierungsmaßnahmen und Portfolioeffekte bereinigte Ebit-Marge zwischen 6,5 bis 7,5 Prozent.

Mehr: Continental veröffentlicht Details zu seinem Sparprogramm. Das Ausmaß ist nicht nur erschreckend für die Mitarbeiter. Es ist auch ein Warnsignal für die gesamte Branche.


Source: Handelsblatt Online – Wirtschaft – Politik, Unternehmen und Finanzen
Author: