Posted on

Wie Tageslichtlampen das Wohlbefinden steigern

Wie sehr sich Licht auf unser Wohlbefinden auswirkt, bemerken wir vor allem in den dunklen Wintermonaten. Diejenigen, die früh ins Büro müssen, kennen es allzu gut: Man geht im Dunklen zur Arbeit – und wenn man nach Hause kommt, ist es ebenfalls schon wieder dunkel. Der Mangel an Tages- und Sonnenlicht macht sich schnell bemerkbar, wir fühlen uns energielos und unausgeglichen. Im schlimmsten Fall trägt der Lichtmangel zu Depressionen bei – die sogenannte Winterdepression (auch saisonale Depression genannt) schlägt zu.

Lichttherapie gegen Winterdepression

Wer nicht genug natürliches Tageslicht bekommt, kann den „Winterblues“ mit speziellen Tageslichtlampen – auch Lichtduschen genannt – bekämpfen. Gleich vorab: Wer unter mittleren bis schweren Depressionen leidet, sollte keinesfalls zögern und einen Facharzt beziehungsweise einen Psychologen aufsuchen. Für leichtere, saisonal bedingte depressive Verstimmungen kann die Lichttherapie jedoch eine positive Unterstützung sein.

So wirkt Lichttherapie

Ein Mangel an Tageslicht hat einen großen Einfluss auf den Hormonhaushalt. Der Körper produziert mehr Melatonin – ein Hormon, das unter anderem für den Schlaf verantwortlich ist und dem Körper bei Dunkelheit signalisiert, dass er jetzt müde werden sollte. Kommen die ersten Sonnenstrahlen, stoppt die Melatoninproduktion und Serotonin wird ausgeschüttet. Der Neurotransmitter bewirkt das genaue Gegenteil: Er sorgt dafür, dass wir wach sind, uns ausgeschlafen und fokussiert fühlen und optimal in den Tag starten können. Während Lichtwecker uns aus diesem Grund das Aufstehen erleichtern, kann die regelmäßige Dosis Tageslicht durch eine solche Lichtdusche die Lebensqualität allgemein steigern.

Tageslichtlampe: Serotonin, aber kein Vitamin D

Ist der Melatonin/Serotonin-Haushalt unausgeglichen, wirkt sich dies auf unseren Gemütszustand aus und kann Depressionen, aber auch Schlafstörungen zur Folge haben. Hier setzt die Lichttherapie ein – und simuliert mit einem hellen Licht Tageslicht. Das hat die Folge, dass wieder mehr Serotonin ausgeschüttet und der Hormonhaushalt wieder ausgeglichener wird. Somit hat eine Tageslichtlampe beinahe den selben Effekt wie Sonnenlicht – mit zwei Unterschieden: Tageslichtlampen filtern das UV-Licht und regen nicht die für den Körper wichtige Produktion von Vitamin D an.

Lichttherapie bei Neurodermitis

Lichttherapie hat aber auch weitere Einsatzzwecke: So kann sie auch bei Neurodermitis, Akne und bei Migräne angewandt werden. Hier kann eine Lichtdusche beispielsweise die Beschwerden lindern. Allerdings empfiehlt es sich auch hier, vorab mit einem Arzt zu sprechen.

So wenden Sie die Tageslichtlampe an

Wie groß der Abstand genau sein soll, in dem Sie die Lichtlampe vor sich aufstellen, ist von der Lichtstärke der Lampe abhängig. Informieren Sie sich in der Bedienungsanleitung vorher genau, wie weit entfernt die Lampe platziert werden soll.

Weil die UV-Strahlung durch eine Glasscheibe herausgefiltert wird, ist es unbedenklich, wenn Sie direkt ins Licht schauen – das sollten sie jede Minute sogar für ein paar Sekunden kurz tun. Optimalerweise haben Sie bei der Sitzung die Augen geöffnet. Sie können, während Sie sich von der Lichtdusche bestrahlen lassen, fast jede Tätigkeit ausüben – nur Fernsehen ist nicht empfehlenswert.

Ein wenig Geduld sollten Sie jedoch mitbringen: Die Bestrahlung mit der Lichttherapielampe sollte täglich durchgeführt werden – in vielen Fällen (wie unter anderem bei Winterdepressionen und bei Migräne) am besten morgens. Die Dauer der Bestrahlung hängt von der Lichtstärke Ihrer Lampe ab – geringe Stärken bedürfen längerer Bestrahlung. Haben Sie eine 10.000 Lux-Lampe, reicht in der Regel eine halbe Stunde, bei 5.000 Lux benötigen Sie prinzipiell doppelt so lange. Die Lux-Zahl ist auch der wichtigste Faktor beim Kauf einer Tageslichtlampe, die es in verschiedenen Ausführungen gibt.

Lichttherapie: Die besten Tageslichtlampen im Check

Ein bekannter Hersteller von Tageslichtlampen ist die Firma Beurer. Das Modell TL90* bietet eine Lichtstärke von bis zu 10.000 Lux, die von zwei 36-Watt-Leuchtstoffröhren ermöglicht wird. Sie hat eine Lichtfläche von etwa 34 x 51 Zentimetern und ist stufenlos verstellbar, sie können also den Neigungswinkel der Lampe ihrer Sitzposition entsprechend einstellen. Mit acht LEDs hält sie die Lichtdusche über die genaue Zeit auf dem Laufenden – nach jeweils fünfzehn Minuten beginnt eine LED zu leuchten.

Kostengünstiger als das Modell von Beurer ist die Klarstein 3MC Lichtdusche*. Sie bietet eine Lichtfläche von 35 x 48 Zentimeter und wird entweder mit einer Klapphalterung auf dem Rücken der Lampe aufgestellt oder an der Wand montiert. Der Hersteller spricht von einer maximalen Lichtleistung von 18.000 Lux. Die beiden 36-Watt-LEDs sollen eine Lebensdauer von 8000 Stunden haben.

Wer es gerne noch kompakter und die Lichtdusche gerne unterwegs dabei haben möchte, könnte auch zu der TL20 Tageslichtlampe von Beurer* greifen. Mit Maßen von 21 x 13 x 2 Zentimetern (die Beleuchtungsfläche beträgt hier 16,5 x 8,5 Zentimeter) passt sie in jede Tasche, kann mit einer Lichtpower von 10.000 Watt aber durchaus mit den Großen mithalten. Ein Standfuß ermöglicht zwei verschiedene Neigungswinkel.

Ähnlich kompakte Modelle mit vergleichbaren Spezifikationen gibt es auch von Herstellern wie Melissa* und Hommie*.

Eine kostengünstige, aber hochwertige Lichtdusche mit einer Vielzahl an Optionen ist die Tageslichtlampe von Aizik*. Sie bietet mehrere Lichttöne (weißes Licht, natürliches Licht und warmgelbes Licht) und besitzt sowohl eine Zeitsteuerung als auch eine Berührungssteuerung. Das Licht kann hier stufenlos gedimmt werden – und die Leistung ist mit 10.000 Lux ganz vorne dabei.

Zu den populären Lichttherapielampen gehören auch mehrere Modelle von Philips. Das HF3319/01 Energy Light arbeitet mit weißem Licht bis zu 10.000 Lux. Einen anderen, kompakteren Zugang liefert die HF3430/01 EnergyUpBlue, bei der der Hersteller auf blaues Licht setzt, das mit nur 200 Lux dieselbe Wirkung erzielen soll. Derzeit führt Philips allerdings keine Lichttherapielampen im Sortiment – somit sind auch die beiden genannten Modelle (Stand Dezember 2019) nicht mehr im Handel erhältlich.

*Dieser Text enthält Affiliate Links. Das bedeutet: Sollten Sie über die mit einem Stern gekennzeichneten Links einen Kauf abschließen, erhält WELT eine kleine Provision. Die Berichterstattung beeinflusst das nicht. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie unter axelspringer.de/unabhaengigkeit.

Source:

Webwelt & Technik – WELT