Posted on

So nutzen Sie das Smartphone sicher auf dem Rad

Haben Sie’s gewusst? Es ist verboten, das Smartphone während des Fahrens in der Hand zu halten – der Bußgeldkatalog sieht dafür eine Strafe von 55 Euro vor. Mit einer Handyhalterung Fahrrad zu fahren, ist daher nicht nur sicherer, sondern erspart Ihnen auch Ärger mit der Polizei. Zum Navigieren, Tracken der Fahrtstrecke, Musik hören und Telefonieren (mit Freisprechanlage oder über Kopfhörer) können Sie beide Hände am Lenker lassen und so Gefahrensituationen im Straßenverkehr vermeiden.

Achtung: Beim Radfahren ist Musik hören prinzipiell erlaubt – die Lautstärke sollte aber nicht so laut sein, dass sie die Wahrnehmung des Umfelds beeinträchtigt. Bei Unfällen kann die Nutzung von Kopfhörern negativ ausgelegt werden.

Doch das Handy will dabei natürlich gut geschützt sein: Ein gutes Produkt sollte daher fest am Fahrrad angebracht werden können und die wichtige Elektronik zuverlässig vor Stürzen und Kratzern bewahren. Darüber hinaus können gute Halterungen vor Regen und Schnee schützen, Power liefern und individuell an die Bedürfnisse im Straßenverkehr angepasst werden.

Handyhalterung für Fahrräder: Die wichtigsten Features im Überblick

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden? Hier geben wir Ihnen einige wichtige Anhaltspunkte, was einen guten Handyhalter ausmacht:

  • Eine universelle Passform, die für verschiedene Fahrradmodelle geeignet ist, verspricht sicheren Halt auch auf Kopfsteinpflaster und anderen unebenen Böden.
  • Viele Halterungen werden in verschiedenen Ausführungen angeboten, sodass das gewählte Produkt mit dem eigenen Handymodell kompatibel ist.
  • Eine wasserdichte Schutzhülle ermöglicht auch Fahrten im Regen – die Hülle sollte idealerweise die Bedienbarkeit des Handys nicht einschränken.
  • Eine Handyhalterung mit Ladefunktion ist besonders für längere Trips gut geeignet.
  • Halterungen aus Silikon* absorbieren Stöße besser und sind oft robuster als Modelle aus Hartplastik*.
  • Gute Halterungen ermöglichen ein Verstellen des Winkels und den Wechsel zwischen Hoch- und Querformat.
  • Idealerweise sollten Tasten, Anschlüsse, Kamera, Fingerabdrucksensor und FaceID auch in der Halterung weiter nutzbar sein.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Mit Ladefunktion, wasserdicht und Co.

Damit eine Handyhalterung am Fahrrad wasserdicht ist, werden beispielsweise Produkte mit zusätzlicher Schutzhülle angeboten. Dazu gehört unter anderem die Smartphone-Halterung von Wicked Chili*, bei der eine Bedienung des Touchscreens auch mit dem mitgelieferten „Handy-Regenponcho“ möglich ist. Es handelt sich dabei nicht nur um eine iPhone-Halterung fürs Fahrrad – der Hersteller bietet auch Befestigungen für zahlreiche andere Modelle an.

Wer sein Telefon besonders gut vor dem Wetter schützen möchte, kann auch die Anschaffung einer Handytasche für das Fahrrad in Erwägung ziehen. Bei Amazon-Käufern besonders beliebt: die Rahmentasche von TURATA*.

Eine weitere empfehlenswerte Smartphone-Halterung fürs Fahrrad kommt von Bone Collection*: Sie kann für die Hochkant-Nutzung am Vorbau oder für das Querformat an der Lenkerstange montiert werden. Die 2-in-1 Halterung*, ein weiteres Produkt des Herstellers bietet noch ein gutes Feature: Zwar handelt es sich bei diesem Modell nicht um eine Fahrrad-Handyhalterung mit Ladefunktion, dafür lässt sich aber auch eine Powerbank zusätzlich anbringen. So können Sie Ihr Telefon laden, während Sie unterwegs sind. Hervorzuheben ist hier außerdem das geringe Gewicht, das gerade bei leichten Rädern entscheidend sein kann.

Für viele Radsportler ist ein Handyhalter am Rennrad beinahe unverzichtbar, denn mit dem Smartphone lässt sich auch die zurückgelegte Strecke tracken. Einige im Netz erhältliche Produkte, so auch die sichere Lösung von TruActive*, sind aber auch für den einfachen Gebrauch im Alltag und daher universell und für viele Fahrradtypen geeignet: So kann die Handyhalterung an Mountainbike, Rennrad, Hollandrad und sogar am Motorrad angebracht werden.

*Dieser Text enthält Affiliate Links. Das bedeutet: Sollten Sie über die mit einem Stern gekennzeichneten Links einen Kauf abschließen, erhält WELT eine kleine Provision. Die Berichterstattung beeinflusst das nicht. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie unter axelspringer.de/unabhaengigkeit.

Source: Wirtschaft – WELT
Author:

Posted on

So nutzen Sie das Smartphone sicher auf dem Rad

Haben Sie’s gewusst? Es ist verboten, das Smartphone während des Fahrens in der Hand zu halten – der Bußgeldkatalog sieht dafür eine Strafe von 55 Euro vor. Mit einer Handyhalterung Fahrrad zu fahren, ist daher nicht nur sicherer, sondern erspart Ihnen auch Ärger mit der Polizei. Zum Navigieren, Tracken der Fahrtstrecke, Musik hören und Telefonieren (mit Freisprechanlage oder über Kopfhörer) können Sie beide Hände am Lenker lassen und so Gefahrensituationen im Straßenverkehr vermeiden.

Achtung: Beim Radfahren ist Musik hören prinzipiell erlaubt – die Lautstärke sollte aber nicht so laut sein, dass sie die Wahrnehmung des Umfelds beeinträchtigt. Bei Unfällen kann die Nutzung von Kopfhörern negativ ausgelegt werden.

Doch das Handy will dabei natürlich gut geschützt sein: Ein gutes Produkt sollte daher fest am Fahrrad angebracht werden können und die wichtige Elektronik zuverlässig vor Stürzen und Kratzern bewahren. Darüber hinaus können gute Halterungen vor Regen und Schnee schützen, Power liefern und individuell an die Bedürfnisse im Straßenverkehr angepasst werden.

Handyhalterung für Fahrräder: Die wichtigsten Features im Überblick

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden? Hier geben wir Ihnen einige wichtige Anhaltspunkte, was einen guten Handyhalter ausmacht:

  • Eine universelle Passform, die für verschiedene Fahrradmodelle geeignet ist, verspricht sicheren Halt auch auf Kopfsteinpflaster und anderen unebenen Böden.
  • Viele Halterungen werden in verschiedenen Ausführungen angeboten, sodass das gewählte Produkt mit dem eigenen Handymodell kompatibel ist.
  • Eine wasserdichte Schutzhülle ermöglicht auch Fahrten im Regen – die Hülle sollte idealerweise die Bedienbarkeit des Handys nicht einschränken.
  • Eine Handyhalterung mit Ladefunktion ist besonders für längere Trips gut geeignet.
  • Halterungen aus Silikon* absorbieren Stöße besser und sind oft robuster als Modelle aus Hartplastik*.
  • Gute Halterungen ermöglichen ein Verstellen des Winkels und den Wechsel zwischen Hoch- und Querformat.
  • Idealerweise sollten Tasten, Anschlüsse, Kamera, Fingerabdrucksensor und FaceID auch in der Halterung weiter nutzbar sein.

Handyhalterung fürs Fahrrad: Mit Ladefunktion, wasserdicht und Co.

Damit eine Handyhalterung am Fahrrad wasserdicht ist, werden beispielsweise Produkte mit zusätzlicher Schutzhülle angeboten. Dazu gehört unter anderem die Smartphone-Halterung von Wicked Chili*, bei der eine Bedienung des Touchscreens auch mit dem mitgelieferten „Handy-Regenponcho“ möglich ist. Es handelt sich dabei nicht nur um eine iPhone-Halterung fürs Fahrrad – der Hersteller bietet auch Befestigungen für zahlreiche andere Modelle an.

Wer sein Telefon besonders gut vor dem Wetter schützen möchte, kann auch die Anschaffung einer Handytasche für das Fahrrad in Erwägung ziehen. Bei Amazon-Käufern besonders beliebt: die Rahmentasche von TURATA*.

Eine weitere empfehlenswerte Smartphone-Halterung fürs Fahrrad kommt von Bone Collection*: Sie kann für die Hochkant-Nutzung am Vorbau oder für das Querformat an der Lenkerstange montiert werden. Die 2-in-1 Halterung*, ein weiteres Produkt des Herstellers bietet noch ein gutes Feature: Zwar handelt es sich bei diesem Modell nicht um eine Fahrrad-Handyhalterung mit Ladefunktion, dafür lässt sich aber auch eine Powerbank zusätzlich anbringen. So können Sie Ihr Telefon laden, während Sie unterwegs sind. Hervorzuheben ist hier außerdem das geringe Gewicht, das gerade bei leichten Rädern entscheidend sein kann.

Für viele Radsportler ist ein Handyhalter am Rennrad beinahe unverzichtbar, denn mit dem Smartphone lässt sich auch die zurückgelegte Strecke tracken. Einige im Netz erhältliche Produkte, so auch die sichere Lösung von TruActive*, sind aber auch für den einfachen Gebrauch im Alltag und daher universell und für viele Fahrradtypen geeignet: So kann die Handyhalterung an Mountainbike, Rennrad, Hollandrad und sogar am Motorrad angebracht werden.

*Dieser Text enthält Affiliate Links. Das bedeutet: Sollten Sie über die mit einem Stern gekennzeichneten Links einen Kauf abschließen, erhält WELT eine kleine Provision. Die Berichterstattung beeinflusst das nicht. Unsere Standards der Transparenz und journalistischen Unabhängigkeit finden Sie unter axelspringer.de/unabhaengigkeit.

Source: Wirtschaft – WELT
Author: